Veranstaltungen

05/07 :: Welthypertonietag

Im Rahmen des Welthypertonietages 2007 hat unser Zentrum eine Telefonsprechstunde für Interessierte angeboten und in der regionalen Presse auf die Problematik aufmerksam gemacht.

Artikel aus der regionalen Presse:

Welthypertonietag 2007 am 17.05.07

Ärzteteam des Zentrums für Nieren und Hochdruckkrankheiten berät

Etwa 20 Millionen Menschen in Deutschland sind an Bluthochdruck erkrankt. Sechs Millionen Menschen davon wissen dies nicht und ebenso viele sind nicht optimal behandelt. Ein länger bestehender Bluthochdruck schädigt v.a. die Nieren, das Herz, das Gehirn und verursacht Blutgefäßschäden. Die Folgen sind Arterienverkalkung mit den entsprechenden Komplikationen wie Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen. Hierbei handelt es sich um Ursachen für eingeschränkte Lebensqualität und Frühinvalidität. Bluthochdruck ist neben Diabetes mellitus einer der Haupt-Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen welche die häufigste Todesursache in der Bundesrepublik Deutschland sind. Die konsequente Senkung des Bluthochdrucks auf Normalwerte ist dringend erforderlich. Durch vorbeugende Maßnahmen wie richtige Ernährung mit Vermeidung von Übergewicht, ausreichende Bewegung, Abbau von Streß, Verzicht auf Rauchen und übermäßigen Alkoholgenuß, durch Früherkennung der Risikofaktoren und rechtzeitige Behandlung, sei es nicht-medikamentös oder medikamentös, können die Folgen des Bluthochdrucks weitgehend vermieden werden. Die Deutsche Hochdruckliga e. V. (DHL) führt seit ihrer Gründung im Jahre 1974 eine umfangreiche Informationsarbeit und Förderung der Wissenschaft durch. Es erfolgen gezielte Aufklärung der Bevölkerung, Information von Patienten, Fortbildung von Ärzten sowie Förderung von Wissenschaft und Forschung. In diesem Rahmen findet am 17.05.07 der diesjährige Welthypertonietag unter dem Motto "Gesunde Ernährung ... Gesunder Blutdruck" statt.

Die Ärzte des Nieren- und Hochdruckzentrums in Igersheim sind mit den Problemen rund um den Bluthochdruck tagtäglich sowohl in ihrer Nephrologischen Ambulanz, als auch in ihrem Dialysezentrum konfrontiert. Bluthochdruck und Nierenerkrankungen bedingen sich nämlich gegenseitig. Zum einen können Nierenerkrankungen zum Bluthochdruck führen, zum anderen führt, wie bereits oben angedeutet ein hoher Blutdruck häufig zu Gefäßveränderungen in den Nieren und somit zu schweren Nierenerkrankungen und bedingt, wenn nicht rechtzeitig optimal therapiert, nicht selten den völligen Funktionsverlust der Nieren. Um diesen Verlauf zu vermeiden, sind die Ärzte in Igersheim ständig bemüht ihre Patienten und die hiesige Bevölkerung rechtzeitig über diese Sachverhalte zu informieren und hohen Blutdruck gemeinsam mit den entsprechenden Hausärzten optimal zu behandeln.

Anlässlich des Welthypertonietages 2007 berät das Ärzteteam des Zentrums für Nieren und -Hochdruckkrankheiten in Igersheim in einer Telefonsprechstunde vom 14. bis 18.05.07 jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr über Fragen rund um den Bluthochdruck unter der Telefonnummer: 07931/98890.

« zurück