Veranstaltungen

03/11 :: Altenpflegeschule zu Gast im Zentrum für Nieren- und Hochdruckerkrankungen

Altenpflegeschüler absolvieren Teil ihrer Ausbildung im Nierenzentrum

Die Berufliche Schule für Ernährung, Pflege und Erziehung (EPE) in Bad Mergentheim führt seit über 20 Jahren an der Altenpflegeschule die Ausbildung zum Altenpfleger durch. Im Rahmen dieser dreijährigen Ausbildung müssen die Absolventen an verschiedenen Praxislernorten (wie z. B. in Pflegeheimen, der ambulanten Pflege, in Krankenhäusern oder Fachkliniken) Praktika absolvieren.

Altenpflegeschulvertreter Roland Stammel und Udo Irmer, Pflegedienstleiter vom Zentrum für Nieren- und Hochdruckerkrankungen, haben jetzt hierfür mit einem Kooperationsvertrag die Grundlagen für einen 40-stündigen Praxiseinsatz der Altenpflegeschüler im Nierenzentrum geschaffen.

Um den Praxisanleiterinnen und Mentoren der verschiedenen Pflegeeinrichtungen das Nierenzentrum vorzustellen, wurde das regelmäßige Praxisanleitertreffen auf Einladung des Zentrums für Nieren- und Hochdruckerkrankungen dort durchgeführt.


v. l. nach r.: Udo Irmer, Roland Stammel, Dr. Volker Wunderle

Zunächst begrüßte Dr. Volker Wunderle die Vertreterinnen der ausbildenden Einrichtungen an der Altenpflegeschule der Beruflichen Schule für Ernährung, Pflege und Erziehung. Pflegedienstleiter Udo Irmer hob dann die Aufgabenstellung einer verzahnten Versorgung und Betreuung von pflegebedürftigen Dialysepatienten hervor. Er stellte gleichfalls das Angebot für Schülereinsätze der Altenpflege und die angestrebten Lernziele im Dialysezentrum vor. Schulvertreter Roland Stammel informierte und diskutierte mit den zahlreichen Pflegefachkräften den neuen Rahmenplan für die praktische Ausbildung in der Altenpflege in Baden-Württemberg. Außerdem stellte Abteilungsleiterin Martina Schmalbach die Modalitäten der Abschlussprüfungen und die Möglichkeiten der Weiterbildung zur Mentorin, Wohnbereichs- und Pflegedienstleitung an der Berufsschule vor.

Nach diesen Fachgesprächen nutzten die berufserfahrenen Alten-, Gesundheits- und Krankenpflegerinnen noch die Möglichkeiten einer geführten Besichtigung der Praxis.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und ein weiterer Baustein zur Weiterentwicklung der praktischen Ausbildungsqualität in der Altenpflege.

Das Zentrum für Nieren- und Hochdruckerkrankungen erwartet demnächst die ersten drei Altenpflegeschüler welche dort 40 Stunden ihrer geforderten Praxiseinsätze absolvieren werden.

« zurück

// // // // // // // // // // // // // // // // // // // // // // //