Veranstaltungen

04/12 :: Vernetzung in der Pflege/ Fachinformationstag in Künzelsau


Das Zentrum für Nieren- und Hochdruckerkrankungen im Gesundheitszentrum MediKÜN veranstaltete am 23. April 2012 in den Räumen seiner Dialyse in Künzelsau einen Fachinformationstag für Pflegekräfte mit dem Thema: "Interdisziplinäre Pflege des Dialysepatienten".

Bei allen Krankheiten, aber vor allem bei multimorbiden Patienten ist es wichtig, dass die behandelnden Ärzte, die Pflegekräfte, die Patienten und die Angehörigen Hand in Hand zusammenarbeiten. Dadurch werden folgende Ziele erreicht:

  • die Compliance der Patienten wird verbessert;
  • die Auswirkungen der Krankheit werden durch eine bessere Abstimmung der Behandlung, Pflege und Ernährung gemildert;
  • die Lebensqualität der Patienten wird durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten verbessert, indem individuelle Wünsche und der persönliche Krankheitsverlauf besser berücksichtigt werden können;
  • Das Verständnis für die besondere Lage der Dialyse-Patienten wird bei den verschiedenen Berufsgruppen, die den Patienten gemeinsam versorgen, weiterentwickelt.
Um die Zusammenarbeit der regionalen stationären Pflegeeinrichtungen, der ambulanten Pflegedienste und dem Krankenhaus auszubauen und eine optimale pflegerische Versorgung der Patienten zu erreichen, waren alle Pflegekräfte zu dem Fachinformationsnachmittag im Dialysezentrum Künzelsau eingeladen. Es wurden von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Informationsworkshops durchgeführt. Die Organisationsleitung hatte die Stellvertretende Stationsleitung Frau Renate Möckel.

Stationsleiter Christian Keller und die Ernährungsberaterin Jutta Schlegel sind auf die speziellen Gegebenheiten bei der Ernährung des Dialysepatienten eingegangen. Es gab viele Unklarheiten, die das Ess- und Trinkverhalten der Patienten betreffen. Unter anderem wurde auch eiweißreiche Trinknahrung für nierenkranke Patienten vorgestellt.

Der nephrologische Fachpfleger Bernd Killat hat Führungen durch das Dialysezentrum angeboten. Anhand eines aufgerüsteten Dialysegeräts erklärte er, wie eine Dialyse abläuft und was genau dabei passiert.

Im Workshop "Gefäßzugänge" konnte Krankenschwester Frances Kron an einem nachgebildeten Torso und einem Unterarm grundsätzliche Fragen, die im Zusammenhang mit dem Shunt oder mit dem zentralen Katheter entstehen, anschaulich erklären.

Die Teilnehmer nahmen die Gelegenheit wahr, um Fragen zu stellen und sich mit dem ausgelegten Informationsmaterial zu versorgten. Bei der Veranstaltung konnten Unsicherheiten, die bei der Pflege auftreten, angesprochen und geklärt werden.

In den ausgefüllten Evaluationsbögen konnten die Wünsche für weitere Veranstaltungen und die Beurteilung der aktuellen Veranstaltung festgehalten werden. Allen Kolleginnen und Kollegen danken wir für das Interesse und die positiven Rückmeldungen. Wir freuen uns auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit und Vernetzung.



Hier einige Fotos:







Für eine Großansicht auf die Bilder klicken.



« zurück